$37.00
Qty available: 10
Studienarbeit aus dem Jahr 2012 im Fachbereich Kunst - Architektur, Baugeschichte, Denkmalpflege, Note: 1,3, Technische Universitat Dresden (Institut fur Kunst- und Musikwissenschaft), Veranstaltung: Baukultur ausstellen: Internationale Bauausstellungen 1901-2013, Sprache: Deutsch, Abstract: Die Arbeit widmet sich der IBA Furst Puckler Land 2000-2010 und der IBA Stadtumbau Sachsen-Anhalt 2010. Nachdem zunachst ein kurzer Einblick uber die Entstehung der Internationalen Bauausstellung gegeben wurde, soll anschliessend ein umfassender Uberblick uber das Gesamtkonzept der IBA Stadtumbau Sachsen-Anhalt 2010 gegeben werden. Im Anschluss daran sollen ausgewahlte Projekte genauer betrachtet und in Kontext gestellt werden. Die Vorstellung der Stadte erfolgt nach einem einheitlichen Schema, wobei zunachst kurz auf die Ausgangslage erlautert werden soll und im Anschluss daran Konzeption, Umsetzung und Ergebnisse erklart werden Obwohl Bauausstellungen in den vergangenen Jahren sehr prasent waren, lasst sich ihre Geschichte bis zum Beginn des 20. Jahrhunderts nachvollziehen. Bereits 1901 fand auf der Mathildenhohe in Darmstadt unter dem Titel Ein Dokument deutscher Kunst eine erste solcher Ausstellungen statt, die sich ganz den zeitgenossischen Innovationen versprach. Vollig neu war das umfassende Gesamtkonzept, das diese Ausstellung bestimmte. Eine grossraumige Flache stand den Architekten, Planern und Kunstlern zur freien Gestaltung zur Verfugung. Dort sollte ab 1898 eine Kunstlerkolonie von hohem stadtebaulichen Anspruch entstehen, die dann im Rahmen der Erstausstellung 1901 prasentiert werden sollte. Im Gegensatz zu Ausstellungen im eigentlichen Sinne, blieben die Raumlichkeiten die zu diesem Zwecke erschaffen wurden, auch nach Ablauf des Ausstellungszeitraums erhalten. Dies blieb bis heute ein grundlegender Aspekt fur internationale Bauausstellungen, die ihre Konzepte nicht nur auf den eigentlichen Ausstellungszeitraum ausrichten, sondern zukunftsorientierte Losungen biete"